Alle Glasfaser Anbieter in Aachen

Max. Geschwindigkeit in MBit/s Festnetz Flatrate Digital TV Preis ab Besonderheiten
200 MBit/s ja inkl. bei 3play-Tarifen 24,99 € 10€ Preisnachlass pro Monat in den ersten 9 Monaten, 3play-Tarife: zzgl. Miete für TV-Receiver Zur Anbieter-Website

Glasfaser Ausbau in Aachen

In Aachen wird der Glasfaserausbau jüngstens ausschließlich vom Telekommunikationsunternehmen Vodafone vorangetrieben. Erst 2018 viel die Entscheidung die Gewerbegebiete Aachen mit Glasfaserleitungen auszustatten, nachdem mind. 30% der dort ansässigen Unternehmen ihr Einverständis erteilten, bzw sich für einen künftigen Vertrag verpflichteten. Allerdings lohnt es sich für die Firmen, da sie durch die frühe Zusage Sonderrabatte erhalten.

Nach der Erschließung der Gewerbegebiete wird man in Zukunft sicherlich irgendwann auch alle Wohngebiete erfassen müssen, das viele digitale Services schon in den kommenden Jahren nur noch über Glasfaser nutzbar sein werden.

Eine Glasfaser-Verfügbarkeit in Bezug auf bestimmte Adressen in Aachen lässt sich blitzschnell über die Verfügbarkeitstests der oben verlinkten Anbieter herausfinden.

Finden Sie mit unserer Anbietertabelle den besten Internet-Provider in Aachen. Es gibt viele Internet-Provider da draußen, allerdings bieten nur wenige davon Glasfaseranschlüsse in Aachen. Vergewissern Sie sich dass Sie im vorhandenen Angebot einen Vertrag wählen, dier nich teuer ist oder einen schlechten Service bietet.

Aber mit unserer Hilfe wird es ganz einfach sein, den besten Glasfaser-Internet-Anbieter in der Region Aachen zu finden. Sie lernen die Vor- und Nachteile der größten Internet Service Anbieter in Aachen kennen und wählen dann denjenigen aus, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Generell bieten alle Internet Service Provider in Deutschland DSL mit mindestens 16Mb/s und bis zu 100Mb/s oder auch in wenigen ausgewählten Bereichen bis zu 200Mb/s über Glasfaser an. Die meisten Internet-Services bieten Verträge mit einer Mindestdauer von 24 Monaten an. Deshalb ist es sehr wichtig, den richtigen Anbieter zu wählen, da Sie eine Weile mit ihm zu tun haben werden.

Daten und Fakten über die Stadt Aachen

Die Stadt Aachen mit ihren 248.000 Einwohnern ist eine historische Stadt, in der 32 Kaiser an verschiedenen Orten der Geschichte gekrönt wurden. Es ist die westlichste Stadt Deutschlands in Nordrhein-Westfalen, nahe der Grenzen zu Belgien und den Niederlanden.

Die Stadt verfügt über vier Universitäten und ist damit eine junge, dynamische und hoch qualifizierte Metropole mit steigendem Bedarf an schnellen Internetverbindungen.

achen hat eine lange Tradition in der nachhaltigen urbanen Mobilitätsplanung und wurde als deutsche Modellregion sowohl im Mobilitätsmanagement als auch in der Elektromobilität ausgezeichnet.

Aachen ist das Kultur- und Wissenschaftszentrum der Großregion mit 570.000 Einwohnern. Aufgrund der regen Aktivität seiner Hochschulen und des öffentlichen Sektors wurde Aachen vom Bundesverkehrsministerium seit 2010 als deutsche Modellregion für Elektromobilität und für Mobilitätsmanagement in den Jahren 2009-2011 ausgezeichnet.

Aachen ist eine sehr junge Stadt, 21% der Bevölkerung sind zwischen 20 und 29 Jahre alt. Insgesamt sind 38% der Bevölkerung unter 30 Jahre alt, sprich der Großteil der Bevölkerung gehört zur Internetgeneration. Fast 40.000 Studierende besuchen die vier großen Aachener Hochschulen (Fachhochschule, RWTH Aachen, Musikhochschule und Katholische Fachhochschule).

Die Zusammenarbeit zwischen Universitäten, Wirtschaftskammern, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und der Stadt hat dazu geführt, dass viele internationale Unternehmen und Forschungseinrichtungen Aachen zu ihrer Heimat gemacht haben. Auch der Ausbau von Glasfaserinternet ist in dieser Region stärker gefördert als in anderen Deutschen Gebieten.

Bezogen auf die Bevölkerung ist die Dichte von 424 Autos pro 1000 Einwohner eine der niedrigsten in Nordrhein-Westfalen. Aachen ist sehr aktiv bei der Reduzierung des Autoverkehrs durch die Förderung von Fahrgemeinschaften und Carsharing.

Nachdem in den 1970er Jahren in Aachen die Straßenbahn und der Trolleybus stillgelegt wurden, wird der öffentliche Verkehr mit dem Bus betrieben. Seit 2001 ist die Reaktivierung alter Gleise die wichtigste Aufgabe im Bereich des nachhaltigen Regionalverkehrs.

Die Euregiobahn ist ein System grenzüberschreitender Regionalzüge, das die Wirtschaftshauptstadt Aachen und das Umland verbindet. Die schrittweise Entwicklung ist noch im Gange - derzeit nutzen 10.000 Fahrgäste das System, das 26 Stationen täglich verbindet.

Aachen hat viele Hügel, und aus diesem Grund ist das Radfahren nicht so beliebt wie in den nahegelegenen Niederlanden. Dennoch hat die Stadt in den letzten Jahrzehnten viele Anstrengungen unternommen, um die Bedingungen für das Radfahren zu verbessern. Ziel der Planungsabteilung ist es, den Fahrradanteil in den nächsten fünf Jahren von 10% auf 15% und mehr zu erhöhen, indem die Radwege auf zentrale Stadtstraßen ausgebaut werden.

Aachen engagiert sich seit Jahrzehnten für die Förderung nachhaltiger Energie und Verkehr. Die Stadt war eine der ersten in Deutschland, die 1995 einen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) entwickelte.

Elektromobilität

Die Kommunalverwaltung hat die "Vision Mobilität 2050" verabschiedet, die Visionen für die Elektromobilität enthält. Die Forschungseinrichtungen an den Universitäten, die Entwicklung und Produktion sowie deren Anwendung stehen in der Stadt zur Verfügung.

Die Stadt hat im Rahmen der neuen Geschäftsreiseverordnung der Stadtverwaltung eine 100%ige Elektroflotte (18 BEVs) implementiert, um den hohen Pendlerverkehr, die CO2-Emissionen und die Parkplatznutzung zu reduzieren.

Viele Jahre lang wurden den Mitarbeitern bei Geschäftsreisen die Kosten für die Nutzung ihres Privatwagens erstattet und teilweise für ihre Arbeitsparkplätze subventioniert. Neben der Elektroflotte subventioniert die Stadt ein "Job-Ticket" für die Nutzung von PT und bezahlt die Nutzung von Leihpedalen "VeloCity".

Alle Angebote können mit einer "Mobilitätskarte" genutzt werden. Die Pilotphase begann 2015. Die Planung und Buchung aller Fahrten erfolgt über die vom lokalen PT-Anbieter entwickelte Plattform "mobility broker".

Die Stadt kooperierte mit einem spezialisierten Regionalberatungsunternehmen, das eine Analyse durchführte, die Daten aller jeweiligen Mitarbeiter/Fahrer mit insgesamt 122 Pkw und sechs Dienstwagen mit 2.200 Geschäftsreisen über sechs Wochen sammelte. Aus den analysierten Daten konnten Größe und Konfiguration der zukünftigen Flotte ermittelt werden.

Der integrierte Ansatz der Public Private Partnership war entscheidend für den Erfolg. Die Flottenfahrzeuge können von den Aachener Bürgern in der Freizeit und am Wochenende über den lokalen Carsharing-Anbieter "cambio" genutzt werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Einverstanden" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen