Alle Glasfaser Anbieter in Dortmund

Max. Geschwindigkeit in MBit/s Festnetz Flatrate Digital TV Preis ab Besonderheiten
200 MBit/s ja inkl. bei 3play-Tarifen 24,99 € 10€ Preisnachlass pro Monat in den ersten 9 Monaten, 3play-Tarife: zzgl. Miete für TV-Receiver Zur Anbieter-Website

Glasfaser Ausbau in Dortmund

In Dortmund sind derzeit nur 3% des Stadtgebiets mit direkten Glasfaserleitungen bis zum Gebäude ausgestattet. Grund dafür ist die allgemein sehr zurückgebliebene Ausbau-Situation in Deutschland im Vergleich mit dem Rest der Welt. Während in vielen asiatischen Staaten fast nur noch Glasfaser vorherrscht, ist Deutschland in dieser Hinsicht geradezu ein Entwicklungsland.

Über die oben verlinkten Anbieter kann die genaue Verfügbarkeit von Glasfaserinternet in Dortmund per Hausadresse getestet werden.

Die Stadt Dortmund

Dortmund ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen (Bundesland), Westdeutschland. An der südlichen Endstation des Dortmund-Ems-Kanals gelegen, verfügt es über umfangreiche Hafenanlagen. 885 erstmals als Throtmanni erwähnt, wurde Dortmund 1220 freie Reichsstadt und trat später der Hanse bei.

Seine weitreichenden Handelsbeziehungen machten es im 14. Jahrhundert so erfolgreich, dass die englische Krone ihren Händlern mehrmals als Sicherheit für Kredite verpfändet wurde. Nach dem Dreißigjährigen Krieg ging sein Wohlstand zurück, und als er 1803 seine kaiserlichen Rechte verlor, zählte seine Bevölkerung nur etwa 4.000 Einwohner.

Die Entwicklung des Kohle- und Eisenerzabbaus im 19. Jahrhundert und die Fertigstellung des Kanals 1899 förderten ein schnelles Wachstum, und Dortmund ist heute ein bedeutendes Verkehrs- und Industriezentrum des Ruhrgebiets.

Stahl, Maschinen, elektronische Geräte, Kraftfahrzeuge, Kohle und Bier sind die Hauptprodukte der Stadt, obwohl sie zunehmend von Dienstleistungsaktivitäten abhängig ist. Dortmund hat auch einen großen Obst- und Gemüsegroßmarkt. Dortmund wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört, was zu einem geplanten Wiederaufbau auf modernen Linien führte.

Vier mittelalterliche Kirchen - die Propsteikirche, die Reinoldikirche, die Marienkirche und die Petrikirche - wurden restauriert, und die Stadt beherbergt vier Wasserschlösser und die Ruinen sächsischer und karolingischer Festungen. Bemerkenswerte Beispiele moderner Architektur sind die Synagoge (1956) und die Westfalenhalle (1952), einer der größten Säle Europas, der für Tagungen, Ausstellungen und Sportveranstaltungen genutzt wird.

In den 1980er Jahren wurden ein Casino und ein neues Rathaus gebaut. In der Stadt befinden sich die Universität Dortmund (eröffnet 1968), Institute für Molekularphysiologie und Spektroanalyse, das Sozialforschungsinstitut der Universität Münster sowie Schulen für Sozialwissenschaften, journalistische Forschung, Bergsteigen, Bergbau, Lehrerbildung und Erwachsenenbildung.

In Dortmund gibt es mehrere Museen, darunter das Museum für Kunst und Kultur, in dem der "Dortmunder Schatz" mit mehr als 400 Goldmünzen aufbewahrt wird, das Ostwall-Museum mit Kunst, Skulptur und Grafik des 20. Jahrhunderts und ein naturhistorisches Museum.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Einverstanden" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen